htldirav.net Verband der DirektorInnen und AbteilungsvorständInnen des technisch-gewerblichen Schulwesens
bitte Passwort eingeben...
Kontakt: Direktor Hofrat Dipl.-Ing. Johann Wiedlack mailto: johann.wiedlack@htlstp.ac.at
Bitte das : Beitrittsformular ausfüllen und an w.holzer@htl-leonding.ac.at senden,
ACHTUNG: laut einstimmigen Beschluss wurde der jährliche Mitgliedsbeitrag auf 30.- € festgelegt - DANKE!


Die Höheren Technischen Lehranstalten sind eine wesentliche und unverzichtbare Säule der österreichischen Ingenieur- und Technikerausbildung. Ohne ihre Absolventinnen und Absolventen wäre es der österreichischen Industrie und Wirtschaft nicht möglich, im nationalen und internationalen Wettbewerb zu bestehen. Die Schulen sind sich dieser Verantwortung bewusst und bekennen sich zum Prinzip der kontinuierlichen Weiterentwicklung und der Qualitätssicherung, um eine hervorragende Ausbildung auf dem Stand der Technik gewährleisten zu können.

Die Direktorinnen und Direktoren zusammen mit den Abteilungsvorständinnen und Abteilungsvorständen nehmen diese Verantwortung tagtäglich persönlich wahr und sind mit ihrem Einsatz die Garanten dafür, dass der Wirtschaft auch in Zukunft bestens ausgebildete Absolventinnen und Absolventen zur Verfügung stehen werden.

Der Verband sieht es als seine Aufgabe, die Direktorinnen und Direktoren sowie Abteilungsvorständinnen und Abteilungsvorstände der Höheren Technischen Lehranstalten als Gruppe nach au&szig;en zu vertreten und ihre Interessen und Anliegen gegenüber den vorgesetzten Dienstbehörden, Politik, Industrie und Wirtschaft, aber auch der Öffentlichkeit wahrzunehmen und so ein möglichst großes Gewicht zu verleihen. Diese Interessen und Anliegen entspringen der pädagogischen, organisatorischen und administrativen Verantwortung für ihre Schulen und deren Auszubildenden und dienen damit dem gesamten mittleren und höheren technischen berufsbildenden Schulwesen. Insofern sieht sich der Verband auch als dessen Sprachrohr.

Vorrangige Ziele:

gesellschaftspolitische Absicherung und Außer-Streit-Stellung unseres Schulwesens

Sicherung der erforderlichen materiellen und ideellen Ressourcen

Gewährleistung der erforderlichen Qualität und Quantität der Lehrenden durch richtige, entsprechende Ausbildung sowie adäquate materielle und soziale Absicherung

eine Kompetenzen gerechte nationale und internationale Einstufung der Schulen und ihrer Absolventinnen und Absolventen in Qualifikationsrahmen und Standards sowie eine möglichst enge nationale und internationale Vernetzung

In Wahrnehmung dieser Ziele sind wir Mitglied und nationale Vertretung der europäischen Vereinigung Europrof Association of Higher European Professionals.

Wir streben eine engere Zusammenarbeit und längerfristige Annäherung an den facheinschlägigen tertiären Bildungssektor an, um die Ausbildungsqualität unserer Schulen weiter zu steigern und den Absolventinnen und Absolventen einen kontinuierlichen Übergang mit Ausbildungszeit verkürzenden Anrechnungen zu ermöglichen.